Fast 8 von 10 K-12-Lehrern sagen, dass eine Pandemie zu Lernverlusten geführt hat

Neue Umfrage findet auch 4 von 10 Lehrern fühlen sich auf das Schuljahr 2021/22 nicht vorbereitet

Denver, CO und Portland, OR – 1. September 2021 – Fast acht von 10 K-12-Lehrern (79 %) gaben an, dass sie glauben, dass die Pandemie ihren Schülern zu Lernverlusten verholfen hat, und 72 % gaben an, dass dies das Lernen ihrer Schüler beeinträchtigt hat, laut einer von The Harris Poll durchgeführten Umfrage mit über 900 K-12-Lehrer in den Vereinigten Staaten, gesponsert von Agiles Bildungsmarketing . SheerID. Die überwiegende Mehrheit der K-12-Lehrer (77%) gab auch an, dass das vergangene Schuljahr ihr härtestes Lehrjahr aller Zeiten war, wobei 40% zugeben, dass sie sich auf das kommende Schuljahr nicht vorbereitet fühlen. 

„Wir sehen eine zunehmende Fluktuation von Administratoren und Mitarbeitern als Folge der Pandemie. Zum Beispiel stieg die Fluktuation der Superintendenten von 13 % im letzten Jahr auf 18 % im Jahr 2021, was es schwieriger machen wird, Lernverluste zu bewältigen“, sagt Verlan Stephens, Managing Partner Agile Education Marketing. „Sobald die Staaten mit der Veröffentlichung von Testergebnissen beginnen, werden wir ein besseres Bild von den Hotspots des Lernverlusts haben.“

Der Lernverlust war ein Hauptanliegen, da 86 % der Lehrer angaben, dass ihre Schule Schritte unternimmt, um den Lernverlust von Schülern zu beheben, der im vergangenen Jahr möglicherweise aufgetreten ist. Dazu bieten sie vor allem die traditionelle Summer School an (76%). Aber nur etwa ein Drittel evaluiert oder passt seinen Lehrplan für das kommende Jahr an (36 %), bietet Nachhilfe (32 %) oder bietet Zugang zu Online-Lehrplantools und -anwendungen (31 %).  Lesen Sie mehr, um Einblicke zu gewinnen in die realen Auswirkungen dieser Erkenntnisse ein.

40 % der Lehrer erhöhten die Eigenausgaben
Mehr als ein Drittel aller Lehrer (35 %) ist der Ansicht, dass das Budget ihrer Schule im vergangenen Schuljahr ihren Bedarf an Unterrichtsmaterial, Unterrichtsressourcen und beruflicher Entwicklung nicht ausreichend gedeckt hat. Vierzig Prozent der Lehrer, die Geld aus eigener Tasche ausgegeben haben, gaben an, dass sie im vergangenen Schuljahr mehr Eigenmittel für die Verbesserung ihrer Lern- und Unterrichtsmaterialien und -materialien ausgegeben haben als in den vergangenen Jahren. Mehr als ein Drittel der Lehrer (35 %) gaben an, 500 US-Dollar oder mehr ihres eigenen Geldes auszugeben.

Lehrer schätzen die Unterstützung von Gleichaltrigen, ihrer Schule und der Privatwirtschaft
Die Lehrer nannten Schlüsselfaktoren, die ihnen geholfen haben, die Härten des vergangenen Schuljahres zu bewältigen: 85% gaben die Unterstützung durch andere Lehrer an; viele andere nannten die Unterstützung durch die Schulleitung (58 %) sowie die Unterstützung durch Familienmitglieder und Freunde (73 %). Darüber hinaus waren Technologiesoftware (72 %) und Hardware (58 %) wichtig, um das letzte Schuljahr zu überstehen.

Eine Mehrheit der Lehrer gab an, dass sie einen Lehrerrabatt in Anspruch nehmen würden, wenn Unternehmen diese anbieten. Acht von zehn Lehrern gaben an, dass sie wissen, dass eine Marke lehrerfreundlich ist, wenn sie Lösungen für ihre besonderen Herausforderungen bieten kann. Darüber hinaus sagen viele, dass das Angebot lehrerspezifischer Rabatte (10 %) oder die Unterstützung von bildungsbezogenen Zwecken (65 %) bedeuten würde, dass eine Marke lehrerfreundlich ist. Fast alle Lehrer (53%) würden ein Lehrerrabattangebot mit Gleichaltrigen teilen, in erster Linie indem sie anderen persönlich davon erzählen (98%) oder die E-Mail mit dem Rabatt weiterleiten (78%). Dieses Einkaufsverhalten wird auf der Seite genauer beschrieben SheerID Blog.

„Laut den diesjährigen Umfrageergebnissen halten fast alle Lehrer die Lehrerschaft (96%) und die Schule, an der sie arbeiten (81%), für wichtige Aspekte ihrer Gesamtidentität. Der verzögerte Plan von Google, Cookies von Drittanbietern zu beenden, gibt Marketingfachleuten die Möglichkeit, sich auf größere Veränderungen vorzubereiten, indem sie neue Strategien anwenden, um mithilfe von Erstanbieterdaten auf sinnvollere Weise mit Verbrauchern in Kontakt zu treten“, sagte Jake Weatherly, Chief Executive Officer bei SheerID.

Umfragemethode:
Diese Umfrage wurde von der Harris Poll im Auftrag von Agile Education Marketing und SheerID vom 16. Juni bis 2. August 2021 online unter 924 K-12-Lehrkräften durchgeführt. Eine zufällige Auswahl von Lehrkräften wurde per E-Mail aus der Datenbank von K-12-Lehrern von Agile sowie über soziale Medien zur Teilnahme eingeladen. Die Ergebnisse werden nicht gewichtet und sind daher nur repräsentativ für die Personen, die die Umfrage ausgefüllt haben

Über agiles Bildungsmarketing
An der Schnittstelle von Market Intelligence und Business bietet Agile Education Marketing erstklassige Vermarkter mit Branchenexpertise – der einzige Datenanbieter, der sich ausschließlich auf das Bildungsgeschäft konzentriert. Wir nutzen Marktinformationen, um innovative Programme unserer Kunden zu ermöglichen, die auf Datenbankintelligenz, Datendiensten, gezielter Reichweite und Multi-Channel-Optimierung basieren.

Über SheerID
SheerID ist führend im Identitätsmarketing. Mit SheerID identifizieren und akquirieren Marken Verbrauchergemeinschaften – wie Militär, Studenten, Lehrer und mehr – mit personalisierten Angeboten, die durch sofortige Verifizierung aus dem größten Satz maßgeblicher Daten weltweit gesteuert werden. SheerID verifiziert über 2.5 Milliarden Menschen über 9,000 maßgebliche Datenquellen; bietet globale Einblicke von Hunderten der weltweit führenden Marken und teilt oder verkauft niemals Kundendaten. Aus diesem Grund verlassen sich die größten Marken der Welt – darunter Amazon, The Home Depot, Spotify und T-Mobile – auf SheerID als Identitätsmarketing-Partner. SheerID wurde 2011 gegründet und wird von Voyager Capital, Arnold Venture Group, Brighton Park Capital, Centana Growth Partners und CVC Growth Partners unterstützt.

Kontakt:
Matt Tatham
SheerID
[E-Mail geschützt]
917-446-7227

Stacy Skelly
Die Reis Group im Auftrag von Agile Education Marketing
[E-Mail geschützt]
703-477-6938

Teile diesen Artikel
Teile diesen Artikel