3 Unternehmen, die Omnichannel richtig machen

Gepostet am 4. Oktober 2013 · 4 min gelesen

In Zeiten der Bequemlichkeit und Datenerfassung werden Schlagworte wie „Omnichannel“ nicht so schnell irgendwohin gehen. Laut VendHQ betragen die Opportunitätskosten, wenn Sie keine Omnichannel-Marke sind, 10% des Umsatzverlusts.

Für einige Einzelhändler ist Omnichannel mit einer erfolgreichen Kampagne verbunden, bei der alle Kanäle aufeinander abgestimmt werden, um ein einheitliches Erlebnis zu schaffen, während andere Einzelhändler immer noch Schwierigkeiten haben, sich an die neue Welt des Omnichannel-Einzelhandels anzupassen. Leider ergab eine von Periscope durchgeführte Umfrage, dass 78% der Marken zugeben, dass es auf ihren Kanälen kein Markenerlebnis gibt, aber 64% erkennen an, dass „eine klar definierte Cross- oder Multi-Channel-Strategie“ die wichtigste Innovation ist, die das digitale Wachstum vorantreiben würde.

Diese Grafik von Kana gibt einen vollständigen Überblick darüber, was ein vollständiges Omnichannel-Erlebnis beinhalten sollte:

Grafik von Kana, die einen vollständigen Überblick über ein vollständiges Omni-Channel-Erlebnis bietet

Eine erfolgreiche Omnichannel-Strategie sollte aus einem strategischen Plan bestehen, um das Kundenerlebnis über mehrere Plattformen und Kanäle hinweg auszurichten. In Anbetracht der obigen Statistiken sollten Sie darauf hinarbeiten, eine funktionierende Omnichannel-Strategie zu erstellen.

Wenn Sie Inspiration von Unternehmen benötigen, die bereits perfekte Omnichannel-Benutzererlebnisse implementiert haben, finden Sie hier drei unserer Lieblingsbeispiele:

REI

Da so viele Kunden nach aktuellen Preisen und Produktverfügbarkeit suchen, selbst wenn sie sich derzeit in einem Geschäft befinden, hat REI eine Omnichannel-Strategie verwendet, die den Prozess kombiniert, sodass keine Verwirrung über vorrätige Produkte oder sogar den Preis entsteht. Jetzt funktionieren alle Einkaufskanäle von REI sofort, sodass ihren Kunden die aktuellsten und genauesten Produktinformationen zur Verfügung stehen, unabhängig davon, über welchen Kanal sie einkaufen. Um ihre Omnichannel-Initiative zu unterstützen, hat REI seine Geschäfte mit Wi-Fi-Zugang ausgestattet und Mitarbeitern mobile Geräte zur Verfügung gestellt, um Kunden bei der Suche nach Produktinformationen zu unterstützen.

REI hat auch seine Omnichannel-Initiativen übertroffen und eine Community rund um seine Marke geschaffen. Kunden wissen, dass sie sich immer auf die hochwertige Ausrüstung verlassen können, die in den REI-Filialen erhältlich ist, und dass sie auch Zugang zu Kursen haben Branchenexperten, einschließlich Langlauf-, Ski- und Kletterprofis.

Tommy Hilfiger

Da Online-Shopping im Laufe der Jahre immer beliebter wurde, wollte Tommy Hilfiger sicherstellen, dass seine Kunden unabhängig von ihrem Kanal die gleichen Preise erhalten. In der Vergangenheit konnten Tommy-Kunden nur exklusive Preise wie Rabatte für Lehrer, Militärs und Schüler in Geschäften erhalten. Durch die Erweiterung ihrer Omnichannel-Funktionen mit Überprüfung der WählbarkeitTommy kann auf jeder Plattform exklusive Preise anbieten und weiß, dass nur berechtigte Kunden Zugriff haben. Innerhalb von nur drei Monaten machten die von Tommy online gestellten Werbeaktionen 10% ihres gesamten Site-Umsatzes aus.

Tommy Hilfiger hat kürzlich mit Supermodel Gigi Hadid eine neue Bekleidungslinie auf den Markt gebracht. Mit dieser Einführung haben sie eine neue Benutzererfahrung für jeden Kunden geschaffen, der die Linie einkauft. Kunden, die Fragen zur Leitung haben, können Tommy Hilfiger problemlos über das Facebook-Nachrichtensystem benachrichtigen und erhalten innerhalb von Minuten eine Antwort. Tommy Hilfiger selbst kommentierte sein neues Kundenkommunikations-Tool und sagte: „Wir sind offensichtlich in unseren eigenen Filialen und in Kaufhäusern verteilt, aber der direkte Kontakt zum Verbraucher ist wirklich Teil des Motivs und der Zukunft des Omni-Channel-Prozesses. “

Disney

> Das Buchen einer Reise kann stressig sein, insbesondere wenn Sie nur ein mobiles Gerät verwenden können. Dies ist jedoch bei der Buchung bei Disney nicht der Fall. Disneys Reiseplanungswebsite funktioniert genauso gut auf Computern, Tablets und Mobilgeräten. Und das Beste daran ist, dass Sie nach der Buchung Ihrer Reise mit dem Tool „My Disney Experience“ Ihre gesamte Reise planen können. Sie haben Zugriff auf die Planung von Aktivitäten für jeden Tag, an dem Sie die Disney-Standorte besuchen, einschließlich Ihres Hotels, FastPass-Auswahl, Reservierungen für Restaurants, Erinnerungsnotizen und sogar aktueller Informationen darüber, was während Ihres Aufenthalts und in den Parks rund um die Parks vor sich geht. Zeit Attraktion Wartezeiten.

Das Omnichannel-Erlebnis hört auch nicht mit dem Buchungsprozess auf. Sobald Sie in ein Disney Hotel eingecheckt haben, fungiert das Magic Band-Programm als Hotelzimmerschlüssel, Fotospeicher für alle Fotos, die Sie mit Disney-Figuren aufgenommen haben, als Tool zum Bestellen von Lebensmitteln und als FastPass-Integration. Es ist alles ein einziger Vorgang, der es Disney-Kunden einfach und unkompliziert macht, ihren Aufenthalt zu genießen.

REI, Tommy Hilfiger und Disney haben die Messlatte für ihre Konkurrenten hoch gelegt, um ein erfolgreiches Omnichannel-Erlebnis zu schaffen. Wie stapeln Sie sich?

Sheerus by Sheerus