Ein Gen Z-Junge, der vor einer Weltkarte steht und mit dem personalisierten Angebot seiner Lieblingsmarke zufrieden ist.

4 Tipps, um personalisierte Angebote für Gen Z zu erstellen

Gen Z ist die Zukunft. Und sie sind das größte Segment, das wir je gesehen haben: fast 2.5 Milliarden stark und projiziert, um zu erklären 40% aller Konsumausgaben bis 2020. Sie müssen sie engagieren, aber es ist schwierig, den Lärm zu überwinden. Möchten Sie, dass Ihre Marke auffällt? Gewinnen Sie Gen Z mit personalisierten Angeboten für Studenten.

Die Jagd nach Gen Z mit Massenrabatten wird fehlschlagen 

Niemand mag es, anonym behandelt zu werden. Dreiundsechzig Prozent der Verbraucher sind sehr verärgert darüber, wie Marken wiederholt unpersönliche, generische Anzeigen schalten.

Sie liegen falsch. 

Häufige Werbeaktionen führen dazu, dass Verbraucher Rabatte erwarten, die eine Marke entwerten. Das Bombardieren von Käufern mit Werbeaktionen erhöht nur den Marktlärm, wodurch die Kundenakquisitionskosten (CAC) steigen. In den letzten fünf Jahren hat die Branche eine 60% mehr CAC.

Gewinnen Sie sie mit personalisierten Angeboten für Studenten

Kunden möchten Markenerlebnisse, die widerspiegeln, wer sie sind. Siebenundsiebzig Prozent der Verbraucher eine Marke ausgewählt, empfohlen oder mehr bezahlt haben, die einen personalisierten Service oder eine personalisierte Erfahrung bietet.

Insbesondere Gen Zers möchten, dass Marken ihre einzigartige Identität und ihre Werte zum Ausdruck bringen. Unternehmen, die diese Erwartungen erfüllen, werden ihre Loyalität gewinnen. 

4 Möglichkeiten, personalisierte Angebote für Gen Z zu erhalten

Gen Zers wissen, was sie wollen. Laut Jeff Fromm und Angie Read, Autoren von Marketing an Gen Z: Die Regeln für das Erreichen dieser riesigen - und sehr unterschiedlichen - Generation von InfluencernGen Zers sind steuerlich verantwortlich. Sie sind auch unabhängige Personen, die Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Faktoren wie treffen Qualität und Wert, Identität und Zugänglichkeit

Gated, exklusive Angebote- eine aufkommende Form des personalisierten Marketings - genau das Richtige. Hier sind vier Möglichkeiten, wie sie funktionieren:

01 Schülerstatus erkennen

Wie wir uns in Bezug auf die Welt um uns herum sehen, ist unser wichtigstes Attribut. Und die Identität eines Menschen zu würdigen, ist eine bewegende Erfahrung, insbesondere für Studenten, die den Sweet Spot für jemanden darstellen Verbraucher der Generation Z erreichen. Dreiundfünfzig Prozent sagen, dass ihre Lieblingsmarke dazu in der Lage ist „Verstehe sie als Individuum"

Gated-Angebote erschließen diesen Wunsch, gesehen zu werden, indem sie die Lebensphase eines Schülers erkennen und sparsam sein müssen. Und weil sie exklusiv für Studenten sind, sind sie überzeugender als andere personalisierte Angebote. XNUMX Prozent der Studenten kaufen eher bei einer Marke ein, die ein geschlossenes Angebot bietet.

Dreiundfünfzig Prozent der Gen Zers sagen, dass ihre Lieblingsmarke "sie als Individuum versteht".

02 Bieten Sie eine optimierte Erfahrung und sofortige Befriedigung

Bei Gen Zers dreht sich alles um sofortige Befriedigung. Das ist nicht überraschend - sie sind unsere ersten echten Digital Natives.

Fast die Hälfte der Verbraucher der Generation Z. Das Wichtigste beim Einkaufen ist, Dinge schnell zu finden. Und mehr als 60% Angenommen, sie verwenden keine Apps oder Websites, die schwer zu navigieren oder langsam zu laden sind.

Die effektivsten Gated-Angebote verwenden die markeninterne digitale Verifizierung, um den Studentenstatus schnell zu bestätigen. Dies gibt Gen Z den Komfort und die schnelle Reaktion, die sie von einem Einkaufserlebnis erwarten. Nach einem reHafen von Kelton-Forschung 88% der Gen Zers möchten ein geschlossenes Angebot sofort einlösen können.

03 Geben Sie Gen Z die Kontrolle über ihre Privatsphäre

Gen Z weiß, dass bei der Verwaltung ihres Online-Rufs viel auf dem Spiel steht, und sie nehmen ihre Privatsphäre ernst. Siebenundachtzig Prozent der Gen Zers berichten Dass es für sie wichtiger ist, ihre persönlichen Daten privat zu halten, als Beliebtheitsmaßnahmen wie das Erhalten von „Likes“ in sozialen Medien.

Auch die Einzigartige Gen Z-Studienberichte dass weniger als ein Drittel der Jugendlichen gerne andere persönliche Daten als Kontaktinformationen und Kaufhistorie weitergeben. Andererseits würden 61% sich besser fühlen, wenn sie persönliche Informationen mit Marken teilen würden, wenn sie darauf vertrauen könnten, dass diese sicher gespeichert und geschützt werden.

Das sind gute Nachrichten für Marken, die geschlossene Angebote nutzen Markt zu Gen Z.. Gated-Angebote sind von Natur aus zustimmungsbasiert. Die Schüler behalten die Kontrolle über ihre Daten und melden sich an, indem sie einige grundlegende Informationen wie E-Mail und das College, an dem sie teilnehmen, eingeben.

XNUMX Prozent der Gen Zers gaben an, dass Datenschutz für sie wichtiger ist als Beliebtheitsmaßnahmen wie das Erhalten von „Likes“ in sozialen Medien.

04 Priorisieren Sie das mobile Engagement

Es ist ein Kinderspiel, dass Marken mobilfreundlich sein müssen, um Gen Z zu nutzen. XNUMX Prozent der Gen Zers in Nordamerika besitzen ein Smartphone, und das auch In anderen Regionen der Welt ist die Zahl sogar noch höher. Und fast ein Viertel der Gen Zers nutzt ihr Smartphone mehr als 10 Stunden (!) Täglich.

Gated-Angebote mit mobiler Verifizierung treffen Schüler dort, wo sie sich auf ihren Mobilgeräten befinden, und ermöglichen es Marken, die Beziehung auf personalisierte Weise zu pflegen. Die Interaktion mit Gen Z auf dem Kanal ihrer Wahl zahlt sich aus. Eine Marke, die Schüler erneut mit SMS beschäftigte, verzeichnete einen Anstieg der Conversions um 50%. 

Wissen Sie, was Ihr Publikum will? Dann sind Sie auf dem besten Weg zu einem personalisierten Marketing, das funktioniert. Wenn Sie Ihre personalisierten Angebote auf diese vier Überlegungen stützen, werden Sie Gen Z für sich gewinnen. 

Sie können lernen, wie Sie ein sicheres, personalisiertes Angebot für Gen Z erstellen, indem Sie unser E-Book herunterladen. Marketing an Gen Z. .

Lesen Sie unser E-Book: Marketing an Gen Z.

Teile diesen Artikel