Eine Gruppe von Gen Zers versammelte sich um einen Laptop, um einen Studentenrabatt mithilfe der weltweiten Studentenüberprüfung einzulösen.
Teile diesen Artikel

6 Hindernisse für den Start eines weltweiten Studentenangebots

Sie möchten Gen Z engagieren und haben sich daher entschlossen, ein exklusives Angebot für Studenten zu erstellen. Und Sie möchten es mit einem globalen Publikum teilen, da es weltweit zwei Milliarden Gen Zers gibt. Als nächstes müssen Sie es nur über alle Kanäle hinweg bewerben, oder?

Nicht ganz. Sie möchten bestätigen, dass jeder, der Ihr Angebot einlöst, tatsächlich ein Student ist, und dort wird es schwierig. Es gibt viele Hindernisse für die globale Überprüfung von Studenten, Hindernisse, die Ihr Programm ernsthaft beeinträchtigen können. Wenn Sie wissen, was sie sind, können Sie Ihr Angebot schützen, wenn Sie Ihr Programm starten, und seinen Erfolg bei der Skalierung beibehalten. 

01 .edu Überprüfung hat schwerwiegende Mängel

Wenn Sie sich bei der Überprüfung der Schüler ausschließlich auf eine .edu-Adresse verlassen, werden Sie möglicherweise betrogen. Während Marken diese Taktik seit Jahren anwenden, ist sie mit Problemen behaftet. 

Das erste ist, dass die Leute ihre .edu-E-Mail-Adressen behalten, lange nachdem sie Schüler sind.

  • 68% der Studenten verwenden ihre .edu-E-Mail-Adresse für ein Jahr nach dem Abschluss.
  • 51% haben nach mehr als fünf Jahren immer noch die .edu-Adresse.
  • Einige Hochschulen ermutigen Alumni, diese Adresse für den Rest ihres Lebens beizubehalten.

Viele Käufer nutzen dies. Jeder fünfte Erwachsene gibt zu, eine .edu-E-Mail-Adresse verwendet zu haben, um ein geschlossenes Studentenangebot einzulösen, selbst wenn er kein Student mehr war. Kein Wunder, dass Rabattbetrug bei Marken bis zu 35% betragen kann! Diese Art des Angebotsmissbrauchs untergräbt Ihre Margen - und die Integrität Ihres Angebots. 

Die .edu-Überprüfung schränkt auch Ihre Reichweite ein. Da 34% der Studenten keine .edu-Adresse haben, kann mehr als jeder dritte Verbraucher, der für Ihr Angebot berechtigt ist, nicht darauf zugreifen. Lass das Geld nicht auf dem Tisch.

Einundfünfzig Prozent der College-Studenten haben noch fünf Jahre nach ihrem Abschluss ihre .edu-Adresse.

02 Die legitime Einschreibung von Studenten ist schwer zu bestätigen

Es ist großartig, mit einem US-amerikanischen Studentenangebot zu beginnen, aber es ist noch besser, Ihr Angebot in anderen Ländern verfügbar zu machen. Wie Jake Weatherly, CEO von SheerID, sagte, sind Studenten ein wirklich globales Segment. “allgemein verstanden, geschätzt und verehrt"

Das Problem ist, dass die Logistik der Studentenüberprüfung von Land zu Land sehr unterschiedlich ist. Wie bestätigen Sie, dass die Registrierung aktuell ist? Welche Dokumenttypen sind in den einzelnen Ländern zulässig? Ist die Bildungseinrichtung überhaupt gültig?

All dies sind äußerst wichtige Überlegungen, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie Ihr Studentenangebot kostengünstig skalieren möchten. Leider verfügen die meisten Marken nicht über das Fachwissen, die Zeit oder die Ressourcen, um sie intern anzusprechen.

03 Die manuelle Überprüfung ist schwieriger als es scheint

Sie denken vielleicht, dass Sie mit der manuellen Überprüfung Schritt halten können, da Sie klein anfangen. Aber unterschätzen Sie nicht die Leistung Ihres Programms. Wir sehen immer wieder, wie geschlossene Angebote für Studenten wie ein Lauffeuer wachsen. Einer unserer Kunden startete sein Angebot im Juni und hatte bis September 22,000 Studentenprüfungen - weit mehr als erwartet.

Wenn Ihr Studentenprogramm wächst, steigt auch Ihr Bedarf an Ressourcen zur Studentenüberprüfung. Wenn Sie ein internes Team oder ein Team eines Drittanbieters verwenden, um Dokumente manuell zu überprüfen, kann die Überprüfung der Schüler leicht zeitaufwändig werden, was sich negativ auf die Kampagnenleistung auswirken kann. Wenn Ihre Kunden Stunden oder Tage warten müssen, um überprüft zu werden, wird Ihre Conversion-Rate einen großen Einfluss haben. 

Die manuelle Überprüfung kann auch unerschwinglich sein. Sie müssen Mitarbeiter einstellen, um die Anfragen zu bearbeiten, sicherzustellen, dass sie verstehen, was eine ordnungsgemäße Dokumentation ausmacht, und sie kontinuierlich weiterbilden, wenn sich diese Anforderungen ändern. 

Sprachbarrieren können auch zusätzliche Herausforderungen darstellen. Die manuelle Schülerüberprüfung kann schnell zum Erliegen kommen, wenn Sie mit einer Vielzahl von Dokumenten arbeiten, die nicht auf Englisch sind.

04 Die Optimierung für Global UX ist schwierig

Die Studenten der Welt zu engagieren bedeutet, sie mobil zu erreichen. XNUMX Prozent der Gen Zers in Nordamerika besitzen ein Smartphone, und das auch In anderen Regionen der Welt ist die Zahl sogar noch höher. Im Nahen Osten und in Afrika sind es sogar 99%.

Insbesondere in Entwicklungsländern ist es ein Muss, eine mobile First-Student-Verifizierungserfahrung zu schaffen. Die Optimierung und Lokalisierung der mobilen Benutzererfahrung in jedem Zielland kann jedoch eine überwältigende Belastung für jedes Marketingteam sein.

Achtundneunzig Prozent der Gen Z besitzen ein Smartphone.

05 Die Aufgabe des Einkaufswagens ist ein globales Problem

Sie kennen das Geschäft: Jeder Klick auf den Weg zur Umstellung ist wertvoll, insbesondere wenn es um jüngere Verbraucher geht, die sofortige Befriedigung fordern. Selbst mit einem nahtlosen Überprüfungsprozess haben Sie Kunden, die den Kauf nicht abschließen. 

Ein effektiver Umgang mit dem Verlassen des Einkaufswagens ist entscheidend, um mit Gen Z einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Diese Verbraucher möchten eine Markenbeziehung, nicht nur eine Transaktion. E-Mail kann ein schlechter Kanal für die Wiedereingliederung sein, insbesondere bei Schülern, die auf ihren Mobilgeräten leben. SMS ist populärer, erhöht aber die Komplexität. Es lohnt sich jedoch: einer unserer Kunden, mit dem sich Studenten erneut beschäftigen SMS statt E-Mail verzeichneten einen Anstieg der Conversions um 50%. 

06 Betrug kennt keine Grenzen

Marken müssen das Risiko der Einführung von Programmen in einigen der weltweit bekanntesten Hotspots für Betrug verringern. Der globale Markt birgt viele Gefahren, die Ihre Studentenangebote untergraben können, darunter:

  • Gefälschte Dokumente
  • Identitätsspoofing
  • Automatisierte Versuche, Angebote anzufordern
  • Andere subtile Missbrauchsmuster

Wenn Betrüger diese Exploits in sozialen Medien teilen, können sie viral werden, was die Risiken für Ihre Marke weiter erhöht. 

Und Sie werden nicht nur Geld verlieren. Nach unserem Verbraucherumfrage 80% der Käufer, die eine Marke kennen, ließen zu, dass ein exklusives Angebot zu Unrecht eingelöst wurde, und verloren das Vertrauen in diese Marke, und die Hälfte kaufte dort seltener ein.

Stehen Sie vor diesen Herausforderungen? Oder haben Sie sich Sorgen gemacht?

Exklusive Angebote für Studenten sind eine hervorragende Möglichkeit, Gen Z zu erfassen, aber nur, wenn Sie über ein System zur Überprüfung von Studenten verfügen, das Ihre Werbeaktionen in jedem Land schützen kann. Die digitale Überprüfung bietet diese Sicherheit, Sie müssen jedoch die richtige Lösung auswählen. 

Seien Sie gespannt auf unseren kommenden Blog mit einem Checkliste zur Auswahl der richtigen Plattform für die Überprüfung von Schülern. Oder Kontaktieren Sie uns Jetzt für eine kostenlose Beratung darüber, wie Die digitale Verifizierungsplattform von SheerID kann die weltweite Überprüfung von Studenten vereinfachen.

Kontakt