Marken können Zero-Party-Daten verwenden, um die Kundenbindung zu steigern.
Teile diesen Artikel

Aufbau einer Zero-Party-Datenstrategie zur Verbesserung der Kundenbindung

Während Werbemarketing darauf abzielt, neue Kunden zu gewinnen, neigt dazu, viel Marketing-Fokus zu ziehen, das Thema Datenverfall– weitgehend getrieben durch Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes der Kunden – stellt eine wachsende Herausforderung dar. 

Die Kundengewinnung wird immer wichtig sein, aber die sich ändernde Natur der Datenverfügbarkeit unterstreicht die Bedeutung von Kundenbindungsstrategien die Vermarktern dabei helfen, besser mit ihrem bestehenden Kundenstamm in Kontakt zu treten, um Wiederholungskäufe zu fördern, Loyalität aufzubauen und einen höheren Customer Lifetime Value (CLV) zu erreichen.

Die große Frage ist, wie man das am effektivsten macht. 

Hier werfen wir einen Blick darauf, wie sich Zero-Party-Daten als Schlüsselinstrument beim Fahren erweisen Kundenbindung und Loyalität.

Warum sich auf die Kundenbindung konzentrieren?

Auf der Marketingbühne steht die Kundenakquise oft im Rampenlicht. Es ist natürlich. Wir sind in einer Kultur tätig, die auf Wachstum basiert und Wert darauf legt, Neues zu erwerben. Aber für Marketingspezialisten kann diese Denkweise dazu führen, dass die Bedeutung von Marketing leicht übersehen wird Kundenbindungsmarketing– möglicherweise verpasst erheblichen langfristigen Wert Beziehungen zu bereits bestehenden Kunden zu vertiefen. 

Wenn man bedenkt, dass die Akquise eines neuen Kunden kostet fünf- bis 25-mal mehr als ein bestehendes zu behalten und das Rampenlicht auf Ihr eigenes zu lenken Kundenbindungsprogramm kann Ihr Endergebnis um bis zu 95 % steigern!

Wie werden Zero-Party-Daten in Aufbewahrungsstrategien verwendet?

Kundenbindung beinhaltet mehr als die Herstellung von Produkten und Dienstleistungen, die Menschen lieben (obwohl dies sicherlich ein wichtiger Treiber ist). Effektiv, nachhaltig Kundenbindung ergibt sich aus dem Aufbau von Kundenbindung und -loyalität. 

In diesem hart umkämpften Markt, in dem so viele Marken zur Auswahl stehen, sehen sich die Kunden um, aber sie kehren immer wieder zu den Marken zurück, mit denen sie eine persönliche Verbindung empfinden, und Marken, die ihre Erfahrungen personalisieren. 

97% der Vermarkter erkennen, dass personalisierte digitale Erlebnisse ein Eckpfeiler von Marketingprogrammen sind. 

Aber mit abnehmendem Zugriff auf Daten von Drittanbietern werden Zero-Party-Daten jetzt zur bevorzugten Datenquelle, da sie ein tieferes Maß an Personalisierung ermöglichen als Daten von Drittanbietern oder Erstanbietern. Tatsächlich unterstützen Zero-Party-Daten genau die Art der Personalisierung, die beim Bauen erfolgreich ist Kundenbindung und erfolgreich fahren Kundenbindungsmarketing.

Was sind Zero-Party-Daten?

Zero-Party-Daten sind persönliche Informationen, die ein Kunde direkt mit Ihnen teilt. Im Gegensatz zu First-Party-Daten, die passiv aus Benutzerinteraktionen gesammelt werden, stammen Zero-Party-Daten aus einem Akt des Vertrauens Ihres Kunden in Ihre Marke. 

Dies macht Zero-Party-Daten zu den genauesten und wertvollsten Daten, die Sie als Vermarkter haben können, da sie ausdrücklich den Wunsch des Kunden anzeigen, sich mit Ihrer Marke zu beschäftigen. Und wenn es richtig eingesetzt wird, kann es der Ausgangspunkt für eine bessere Personalisierung und Förderung sein Kundenbindung und Retention.

Was können Sie verwenden, um Zero-Party-Daten zu sammeln?

Das Sammeln von Zero-Party-Daten bedeutet, es für Kunden sowohl einfach als auch verlockend zu machen, ihre Informationen mit Ihrer Marke zu teilen. Kunden entscheiden sich dafür, diese Art von Informationen zu teilen, wenn Sie ihnen im Austausch für ihre Informationen etwas Wertvolles anbieten. Beispiele hierfür sind die Aufforderung an Kunden, Umfragen oder Formulare auszufüllen, um Zugang zu tollen Inhalten oder Sonderangeboten zu erhalten. 

Wie kann ich Zero-Party-Daten verwenden, um Loyalität zu fördern?

Wenn ein Kunde seine persönlichen Daten mit Ihrer Marke teilt, um etwas Wertvolles zu gewinnen, erhalten Sie nicht nur Informationen, die Sie zur Verbesserung der Personalisierung verwenden können, sondern öffnen auch die Tür zu einer tieferen Bindung und Verbindung. 

Diese beiden Elemente – Personalisierung und Verbindung – arbeiten synergetisch zusammen und ermöglichen es Ihnen, die Kundenbeziehung auf sinnvolle Weise auszubauen und die Art von Markenbindung und Vertrauen aufzubauen, die im Laufe der Zeit Loyalität aufbaut.

Wenn ein Kunde beispielsweise Informationen über sein Alter, seinen Beruf, seine persönlichen Interessen oder seine Gruppenzugehörigkeit teilt, sagt Ihnen das viel mehr über diese Person aus, als Sie aus der Kenntnis seines Geschlechts oder seiner Postleitzahl schließen könnten. 

Wenn Sie beispielsweise wissen, dass ein Kunde ein Lehrer ist, wissen Sie, dass er wahrscheinlich sein eigenes Geld für Schulmaterial ausgibt und dass er sich wahrscheinlich stärker damit identifiziert, ein Lehrer zu sein, als mit seiner Religion oder seiner Rolle in der Familie. 

Letztendlich bieten Ihnen Zero-Party-Daten mehr von dem, was Sie für eine effektive Personalisierung benötigen. Dies schafft bessere Erfahrungen für den Kunden und sorgt dafür, dass er immer wieder zurückkommt. Es ist ein positiver Kreislauf, der sich bei CLV auszahlt.

Wie erstelle ich eine Zero-Party-Datenstrategie?

Die Nutzung von Zero-Party-Daten zur Schaffung von Kunden- und Markenwert ist eine der erfolgreichsten Kundenbindungsstrategien heute für Vermarkter leicht verfügbar. Hier sind vier wichtige Schritte, mit denen Ihr Unternehmen das Beste aus Ihrer Zero-Party-Datenstrategie herausholen kann – Kundentreue gewinnen und CLV steigern. 

01 Nutzen Sie First-Party-Daten, um den Zero-Party-Erfolg voranzutreiben

Davon kann Ihr Unternehmen am meisten profitieren Kundenbindungsmarketing mit Zero-Party-Daten, wenn Sie auch über eine robuste First-Party-Datenstrategie verfügen. 

Wann richtig gemacht, das Sammeln von passiven Informationen über Ihre Kunden durch Erstanbieter-Cookies und Tracking-Pixel auf Ihrer Website bietet Ihnen einen datenschutzfreundlichen Ausgangspunkt, um Ihre Kunden zu verstehen. 

Sie können beispielsweise Verhaltensdaten über die Interessen und Produktpräferenzen eines Kunden sammeln, basierend darauf, welche Seiten er besucht, welche Produkte er kauft und was er auf seine Wunschliste setzt. Sobald Sie verstehen, wohin Ihre Kunden auf Ihrer Website gehen, wissen Sie, wo und wann Sie Gelegenheit haben, Zero-Party-Daten von ihnen zu sammeln. 

Und sobald Sie Zero-Party-Daten gesammelt haben, können Sie diese mit Ihren bestehenden First-Party-Daten kombinieren, um ein optimales, personalisiertes Kundenerlebnis auf Ihrer Website zu schaffen.

02 Minen Sie Ihre E-Mail-Einstellungen, um Zero-Party-Daten zu sammeln

E-Mail-Einstellungen können Ihnen viel darüber sagen, welche Art von Inhalten Ihre Kunden interessieren und von Ihnen erhalten möchten. Indem Sie auf Ihr E-Mail-Einstellungscenter tippen, können Sie Daten verwenden, um Re-Engagement-Kampagnen durchzuführen und aktive Abonnenten zu bitten, ihre Profile zu aktualisieren und Informationen hinzuzufügen. Dies bietet auch eine hervorragende Gelegenheit, Sonderangebote zu nutzen, um mehr über Ihre Kunden zu erfahren und sich intensiver mit ihnen zu beschäftigen. 

Letztendlich, wenn Sie etwas Wertvolles im Austausch für Informationen über den Lebensstatus, das Alter, den Beruf und andere Zugehörigkeiten Ihrer Kunden anbieten und sie sich dafür entscheiden, dies von Ihnen anzunehmen, haben Sie die Art von Zero-Party-Daten, mit denen Sie Ihr Marketing fortsetzen können diesen Kunden für die kommenden Jahre mit hochrelevanten Inhalten, Produkten und Dienstleistungen.

03 Machen Sie das Beste aus Ihrem Kundenbindungsprogramm

Der Moment, in dem sich ein Kunde entscheidet, sich für Ihr Treueprogramm anzumelden, kann der Beginn einer langen und äußerst lukrativen Beziehung sein, die auf Zero-Party-Daten basiert – wenn Sie die richtigen Fragen stellen. 

Da sich der Kunde bereits entschieden hat, mit Ihnen in Kontakt zu treten, haben Sie eine hervorragende Gelegenheit, Fragen zu stellen, die früher in der Customer Journey nicht angebracht wären. Um das Beste aus dieser inspirierten Interaktion herauszuholen, stellen Sie ihnen Fragen zu ihrem Standort, ihren persönlichen Interessen, Werten, ihrem Beruf, ihrer Familiengröße und anderen klaren, aussagekräftigen Attributen, die Ihnen helfen, ihr Treueprogramm anzupassen – und zukünftige Einkäufe zu fördern.

04 Verwenden Sie Identitätsmarketing, um Zero-Party-Daten zu sammeln

Identitätsmarketing ist eine der direktesten Möglichkeiten, Zero-Party-Daten in vollem Umfang zu sammeln und zu nutzen. Es geht darum, sich mit Ihren Kunden auf der Grundlage aussagekräftiger Attribute wie Beruf oder Lebensabschnitt zu verbinden und Rabatte oder Vergünstigungen anzubieten, die ihren Interessen entsprechen, Ihre Wertschätzung für sie zu zeigen und die langfristige Loyalität zu fördern, die den Erfolg aufrechterhält Kundenbindung

Mit der SheerID Identity Marketing Platform bieten Sie einer Verbrauchergemeinschaft wie Studenten, Krankenschwestern oder Ersthelfern etwas Wertvolles wie einen Rabatt, kostenlosen Versand oder ein Erlebnis. 

Um dieses Angebot zu erhalten, werden Kunden gebeten, ihre Identität als Mitglieder der von Ihnen ausgewählten Community zu bestätigen. Während des Verifizierungsprozesses teilen Kunden ihre Zero-Party-Daten, wie z. B. das College, das sie besuchen, und SheerID verifiziert diese Informationen sofort anhand maßgeblicher Datenquellen. 

Die Transaktion ist eine Win-Win-Situation. Sie erhalten verifizierte Zero-Party-Daten von Kunden und Kunden erhalten einen Deal. 

Nach dem Verifizierungsprozess kann Ihre Marke die von Ihnen gesammelten Zero-Party-Daten verwenden, um die Beziehung weiter zu verbinden und zu vertiefen und Kundenbindung im Laufe der Zeit. 

Wenn eine Gruppe eine besonders starke Identität hat, wie z. B. Lehrer oder das Militär, nutzt das Identitätsmarketing das Zugehörigkeitsgefühl und den Stolz des Kunden und zeigt, wie Ihre Marke ihren Service ehrt und schätzt.

05 Binden Sie Kunden mit einem Zero-Party-Daten-Retargeting-Plan ein

Hier wird Personalisierung real. All diese First- und Zero-Party-Daten, die Sie gesammelt haben, können in Ihre Kundenprofile integriert werden und Zielgruppensegmente. Dies gibt Ihnen eine beispiellose Möglichkeit, personalisierte Erlebnisse zu fördern, die Kunden weiterhin binden, die Loyalität vertiefen und im Laufe der Zeit zu Wiederholungskäufen führen. 

Sportmarke ASICS hat dies mit großem Erfolg getan und ein zweistelliges Wachstum erzielt, indem es eine Mischung aus Null- und Erstanbieterdaten verwendet, um sein personalisiertes Marketingprogramm voranzutreiben. Durch das Sammeln aussagekräftiger Informationen über das OneASICS-Treueprogramm ist das Marketingteam in der Lage, Inhalte über mehrere Kanäle hinweg maßzuschneidern. 

ASICS nutzt Identitätsmarketing über SheerID, um Ersthelfern und Angehörigen des Militärs exklusive Rabatte zu gewähren. Sie nutzen Schlüsselmomente wie den Veteranentag und andere besondere Anlässe im Laufe des Jahres, um den Puls des Engagements am Leben zu erhalten und die Verbindung zu den Gemeinschaften aufrechtzuerhalten, die die Kunden an sich binden.

Verwenden Sie Zero-Party-Daten, um Loyalität zu schaffen und die Kundenbindung zu fördern

Weil es eine so leistungsstarke Möglichkeit ist, das Kundenerlebnis zu personalisieren und die kontinuierliche Bindung an Ihre Marke zu fördern, eine robuste Zero-Party-Datenstrategie– insbesondere eines, das mit Identitätsmarketing unterstützt wird – ist eng damit verbunden Kundenbindung

Und wenn es gut funktioniert, kann es noch einen Schritt weiter gehen und dabei helfen, diese treuen Kunden zu Markenfürsprechern zu machen, die auch Ihre Kundenakquise vorantreiben. Marken, die Zero-Party-Daten durch Identitätsmarketing nutzen, profitieren von den Vorteilen und erleben Erneuerungsraten von 75 % oder mehr während auch Steigerung der Conversions um das 6-fache.

Möchten Sie mehr erfahren?

Erfahren Sie mehr darüber, wie Die Identity Marketing Platform von SheerID kann Ihnen helfen, Zero-Party-Daten zu sammeln, die die Kundenbindung fördern und den Grundstein für Ihren Erfolg bilden Kundenbindungsprogramm.

Teile diesen Artikel