Ein Lehrer, der einem Schüler bei einem wissenschaftlichen Experiment hilft.

Finden Sie Ihr nächstes Wachstumssegment durch Marketing für Lehrer

Gepostet am 21. Februar 2020 · 4 min gelesen

Führende Marken sind zunehmend Marketing für Lehrer, eine gut vernetzte und einflussreiche Gruppe, weil es gut für ihr Geschäft und gut für die Gemeinschaft ist.

Angesichts von Budgetmängeln tauchen die Lehrer in ihre eigenen Taschen ein - in etwa $ 1.7 Milliarden jährlich- um die notwendigen Unterrichtsmaterialien zu bezahlen. Sie schätzen eine Marke, die dazu beitragen kann, diese Defizite durch Rabatte auszugleichen, die ausschließlich Lehrern vorbehalten sind.

Mallory Speers, eine Naturwissenschaftslehrerin der sechsten Klasse in Süd-Washington, gibt jährlich mehr als 500 US-Dollar aus eigener Tasche aus, nicht nur für Grundversorgung, sondern auch für Snacks, praktische Projekte und sogar Beleuchtung für ihr Klassenzimmer.

"Lehrer zu sein bedeutet manchmal, sein eigenes Geld auszugeben", sagte sie. „Es ist mir wichtig, einen komfortablen und ansprechenden Ort zu schaffen, an dem meine Schüler lernen und unvergessliche Erfahrungen machen können.“

Mallory gehört zu den 95% der Lehrer, die angaben, eher bei einer Marke einzukaufen, die einen Lehrer-Rabatt bietet.

95% der Lehrer gaben an, dass sie eher bei einer Marke einkaufen, die einen Lehrerrabatt bietet.

Wie Lehrer möchten, dass Marken mit ihnen kommunizieren

An unserem Hauptsitz sechste jährliche LehrerumfrageIn Zusammenarbeit mit Agile Education Marketing haben wir festgestellt, dass 99% der Lehrer im Schuljahr 2018/19 persönliche Mittel für schulbezogene Zwecke ausgaben. Die Umfrage ergab auch, dass vier von fünf Lehrern 100 USD oder mehr ihres eigenen Geldes ausgaben, um ihren Unterrichtsbedarf zu decken, während fast die Hälfte (48%) mehr als 250 USD ausgab, 15% mehr als 500 USD ausgaben und einige sogar 5,000 USD investierten in ihr Klassenzimmer.

Mehr als die Hälfte unserer Umfrageteilnehmer (64%) gaben an, dass sie sich durch Lehrer-Rabatte in der Community geschätzt fühlen.

„Die Botschaft an Marken ist klar: Pädagogen möchten anerkannt werden und sich geschätzt fühlen. Diese Marken, die dem Aufruf gefolgt sind, haben sich darauf eingestellt, das Geschäft dieser wichtigen Kundengruppe zu gewinnen, und sie wirken sich direkt auf die Klassenzimmer aus, indem sie den Pädagogen das geben, was sie brauchen, um unsere Kinder zu unterrichten “, sagte Jake Weatherly, CEO von SheerID.

Wie Headspace eine Community durch Marketing für Lehrer schafft

Headspace sah Marketing für Lehrer als eine Möglichkeit, ihren Gemeinden etwas zurückzugeben und ihr Markenprofil zu verbessern. In Zusammenarbeit mit SheerID erstellten sie ein personalisiertes Angebot für Lehrer, auf ihre Meditations-App zuzugreifen, das zu 25,000 Abonnenten in drei neuen Märkten führte.

Jetzt führen Lehrer Meditation in ihre Unterrichtspläne ein, um Angstzustände einzudämmen und die Leistung im Klassenzimmer zu verbessern.

"Unser Identitätsmarketingprogramm ist eine starke Erweiterung unserer Marketingstrategie", sagte Lino Reveles Trujillo. "Es hilft uns, lebenslange Kunden zu schaffen."

Headspace hat ein personalisiertes Angebot für Lehrer erstellt, das 25,000 neue Abonnenten in drei neuen Märkten hervorgebracht hat.

Lino wird in unserem kommenden Webinar The Marketing Multiplier: Wie Sie Lehrer zu Ihrem nächsten Wachstumssegment machen, am 3. März 6 mehr über die dreigliedrige Marketingstrategie von Headspace zur Schaffung einer Community mit Lehrern berichten. Außerdem werden wir Forschungsergebnisse und Best Practices zu vorstellen Marketing für Lehrer. Sie können sich jetzt registrieren, um sich uns anzuschließen.

Warum Marken an Lehrer vermarktet werden sollten

Das Marketing für Lehrer beschränkt sich nicht nur auf den Beginn des Schuljahres.

Unsere Umfrage ergab, dass Lehrer mindestens monatlich die Schulsachen kaufen, die sie in ihren Klassenzimmern benötigen - oder etwa 1.7 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Und 81% der Lehrer erhalten wahrscheinlich einen Rabatt für persönliche Gegenstände, die von Elektronik und Software über Reisen bis hin zu Versicherungen und Finanzdienstleistungen reichen.

Lehrer bleiben 2.5-mal länger in ihrem Job als im Landesdurchschnitt, was bedeutet, dass Sie die Möglichkeit haben, sie zu langfristigen Kunden zu machen.

Und Marken profitieren vom Multiplikatoreffekt, wenn Lehrer ihren Kollegen, Freunden, Eltern und Familienmitgliedern ein exklusives Angebot mitteilen. Wir fanden heraus, dass Mund-zu-Mund-Marketing der Schlüssel dazu war, wie Lehrer über personalisierte Angebote lernten.

  • 48% der Lehrer fanden personalisierte Angebote auf Blogs / Websites von Pädagogen.
  • 71% der Lehrer erfuhren von einem Freund oder Kollegen von Lehrerrabatten.
  • 65% der Lehrer erfuhren von Rabatten über eine Marken-E-Mail (ein Sprung von 35% ab 2018) und fast die Hälfte (49%) über die Website des Unternehmens (ein Sprung von 88% ab 2018).
Während Mundpropaganda die erste Möglichkeit ist, wie Lehrer von Rabatten erfahren, sind Marketing-E-Mails und soziale Medien ebenfalls wirksame Methoden. Blog - 48% Website - 49% Social Media - 58% E-Mail - 65% Mundpropaganda - 71%

Weitere Umfrageergebnisse finden Sie im Infografik.

Unsere Top-Tipps, um Marketingfachleuten dabei zu helfen, Pädagogen zu erreichen

Was ist der beste Weg, um an Lehrer zu vermarkten? Indem wir ihnen geben, was sie wollen. Die Umfrage von 2019 ergab Folgendes:

  • Lehrer schätzen Rabatte auf praktisch alles. Während Büromaterial, Lehrmaterial und Computer / Elektronik ganz oben auf der Liste stehen, haben Marken die Möglichkeit, Lehrerrabatte für praktisch alle Produktkategorien anzubieten, von Finanzen über Reisen bis hin zu Unterhaltung.
  • Lehrer schätzen es, anerkannt zu werden. Laut der Umfrage reagieren Lehrer stark emotional auf personalisierte Angebote. Fast zwei Drittel fühlen sich geschätzt und 43% fühlen sich respektiert. Die Verwendung einer Sprache in Ihrer Kampagne, die ihre Beiträge zu unserer Community ausdrücklich anerkennt, führt zu einem tieferen Engagement.
  • Lehrer kaufen das ganze Jahr über ein. Über die Hälfte (58%) kauft mindestens monatlich Unterrichtsmaterialien ein - ein mehr als zweifacher Sprung gegenüber 2, als nur 2017% der Befragten angaben, monatlich einzukaufen.

In unserem bevorstehenden Webinar über werden wir umsetzbarere Ratschläge dazu geben, wie Ihre Marke besser an Lehrer vermarktet werden kann März 6. Sie können sich jetzt registrieren, um sich uns anzuschließen. Wir hoffen, Sie dann zu sehen.

Nehmen Sie an unserem Webinar teil: Der Marketing-Multiplikator: So machen Sie Lehrer zu Ihrem nächsten Wachstumssegment

Bill Schneider by Bill Schneider