SheerID ist die Nummer 1 unter den 2021 besten Tech-Startups in Oregon, exklusives Interview mit CEO Jake Weatherly

Gepostet am 25. März 2021 · 5 min gelesen

Tech Tribune hat kürzlich Ranglisten für die sehr zusammengestellt beste Tech-Startups in Oregon 2021 in Partnerschaft mit Crunchbase für unabhängige Unternehmen in Privatbesitz in Oregon und SheerID auf Platz 1 aufgrund ihrer Forschung. Jake Weatherly, CEO von SheerID, sprach mit The Tech Tribune 'Profil eines Gründers' Serien, die Sie unten lesen können.

Erzählen Sie uns die Entstehungsgeschichte von SheerID - welches Problem wollten Sie lösen und warum?

Mein Schwiegervater ist ein Militärveteran und meine Frau ist Grundschullehrerin. Sie erhielten regelmäßig Angebote von Marken mit den Worten „Danke für Ihren Service“ oder „Danke für das, was Sie in der Community tun“. Ich habe schnell gelernt, dass Marken auch Angebote für Mitglieder zahlreicher anderer Verbraucherstämme wie Studenten, Angestellte von Unternehmen und Senioren ausdehnen, um nur einige zu nennen.

Wie mein Mitbegründer und ich jedoch herausfanden, waren diese Programme voller Reibereien und Betrug. Zum Beispiel, bevor meine Frau ein Sonderangebot für Lehrer einlösen konnte, baten Kassierer sie oft, einen Gehaltsabschlag von der Schule vorzulegen, um zu beweisen, dass sie Lehrerin war. Und was wir aus dem Gespräch mit Marken gelernt haben, ist, dass trotz ihrer Bemühungen, zu überprüfen, ob ein Käufer Teil eines bestimmten Verbraucherstamms war, viele Menschen das System spielten. Stellen Sie sich den „für immer Studenten“ vor, der ein Studentenangebot einlöst, indem Sie einen jahrzehntealten Studentenausweis an die Kasse senden oder online eine .edu-Adresse eingeben.

Deshalb haben mein Mitbegründer und ich eine digitale Verifizierungsplattform aufgebaut, die Echtzeit mit maßgeblichen Datenquellen verbindet. Wenn sich jemand für ein Spotify-Studentenabonnement anmeldet, gibt er einfach ein paar Informationen über sich selbst in einem Online-Formular ein und unsere Software überprüft sofort das Büro des Registrars an seiner Schule. In den letzten zehn Jahren haben wir Partnerschaften mit jedem College und jeder Universität in den USA und einer wachsenden Anzahl im Ausland aufgebaut. Wir haben auch Zugriff auf eine Reihe von Militärdatenbanken, beispielsweise vom Verteidigungsministerium, um den aktuellen Militärstatus zu überprüfen.

Basierend auf den Hunderten von Marken, die wir bedienen, darunter etwa ein Drittel der fünfzig größten Einzelhändler der Welt, schätzen wir, dass wir durch die Verhinderung oder Beseitigung von Betrug jedes Jahr mehrere Milliarden Dollar einsparen.

 

Was war die größte Hürde auf Ihrer Reise?

In den frühen Tagen von SheerID war es schwierig, potenzielle Kunden davon zu überzeugen, dass unsere Software für sie von entscheidender Bedeutung ist. Ein innovatives Produkt zu haben, kann sowohl ein Segen als auch ein Fluch sein. Der Fluch in diesem Fall war die Tatsache, dass die Betriebspläne unserer potenziellen Kunden für diese Art von Lösung keine Budgetlinie enthielten. Glücklicherweise haben unsere Angel-Investoren in den frühen Tagen genug Geld investiert, um uns die Zeit und Ressourcen zu geben, die wir brauchten, um Einzelhändler und andere Marken über die Vorteile der digitalen Verifizierung aufzuklären. In den letzten Jahren haben uns auch die Tatsache unterstützt, dass so viele Unternehmen ihre eigenen digitalen Transformationen durchlaufen haben.

Was hält die Zukunft für SheerID bereit?

Wir sind kürzlich in den Finanzdienstleistungsmarkt expandiert und haben eine Reihe von Projekten mit großen Banken in Gang gesetzt, um ihnen bei der Gewinnung neuer Kunden zu helfen. Zum Beispiel machen wir es ihnen einfach, ein geschlossenes Angebot für eine „exklusive“ Kreditkarte für Lehrer, Militärangehörige und Schüler zu erstellen.

Wir bauen auch unsere Präsenz in Europa aus. Wir haben kürzlich eine Expansion in dreizehn europäischen Ländern mit einer Reihe von Verbraucherstämmen angekündigt. Wir glauben, dass der Appetit auf Marketing an Verbraucherstämme, was wir als „Identitätsmarketing“ bezeichnen, genauso groß ist wie hier in den USA

Darüber hinaus werden wir in Kürze einen Service einführen, mit dem Marken ihren Kunden spezielle Angebote anbieten können, die auf ihrem gewählten Beruf und Arbeitgeber basieren.

Was denkst du über die lokale Tech-Startup-Szene in Eugene?

Als jemand, der seit Jahren hier lebt, liegt mir die Gegend um Eugene sehr am Herzen. Und obwohl die Startup-Szene hier noch relativ klein ist, ist sie seit Anfang der 2000er Jahre sicherlich ziemlich gewachsen.

Ein Vorteil der Gründung eines Unternehmens hier gegenüber einem größeren Markt ist die Zugänglichkeit für andere Gründer. Dies ist ein Ort, an dem man Ideen mit Menschen teilen kann, die ähnliche Erfahrungen machen wie Sie. Ich genieße es wirklich, Teil einer Gemeinschaft zu sein, in der die Leute so unterstützend sind.

Was ist Ihr bester Rat für angehende Unternehmer?

Das Wort, das mir sofort einfällt, ist „Fokus“. Als Unternehmer ist es so einfach, sich auf das nächste helle, glänzende Objekt zu fixieren. Aber ich denke, es ist wirklich wichtig, die ein oder zwei Dinge zu identifizieren, die es Ihrem Unternehmen ermöglichen, zu skalieren, und sich dann unermüdlich darauf zu konzentrieren, genau das zu tun.

Der andere Ratschlag, den ich jedem Jungunternehmer empfehlen würde, ist, der Versuchung zu widerstehen, Risikokapital zu nehmen, bis Sie anfangen, echte Einnahmen zu erzielen. Eine bessere Alternative ist es, einen Bootstrap durchzuführen, sich an Familienmitglieder und Freunde zu wenden, die möglicherweise an einer Investition interessiert sind, und auch Angel-Investoren in Ihrer Nähe zu suchen. Dieser Ansatz versetzt Sie in eine weitaus bessere Verhandlungsposition, wenn Sie eine bedeutende Runde von Risikokapitalgebern einleiten müssen.

Schließlich rate ich neuen Unternehmern, Mitbegründer und nicht Gründer zu sein. Die frühen Phasen der Gründung eines neuen Unternehmens sind voller Höhen und Tiefen, und großartige Mitbegründer sind während des gesamten Prozesses füreinander da.

Dieser Artikel erschien ursprünglich Erfahren Sie hier mehr über die CSPG-Geothermie-Abteilung.

Matt Tatham by Matt Tatham