Eine Vermarkterin vor ihrem Laptop, besorgt über die steigenden Kosten ihrer Segmentierungsstrategie.

Warum Ihre Segmentierungsstrategie Sie Geld kostet

Gepostet am 13. Dezember 2019 · 6 min gelesen

Verbraucher sehnen sich nach einer echten Verbindung zu den Unternehmen, bei denen sie einkaufen. Tatsächlich geben 91% der Verbraucher an, dass sie eher bei Marken einkaufen, die relevante Angebote anbieten, weshalb Vermarkter diese anbieten. Es gibt jedoch ein Problem: Die Verwendung traditioneller Segmentierungsstrategien zur Bereitstellung personalisierten Marketings schlägt fehl. 

Verbraucher mögen die heimtückischen Ansätze, mit denen Marken sie erreichen, nicht. Die Forschung zeigt, dass nur 6% der Verbraucher möchten, dass Marken ihre Social-Media-Aktivitäten nutzen, um ihr Interesse an einem personalisierten Angebot zu ermitteln. Und wenn Marken ihre Botschaften senden, widersetzen sich die Verbraucher: Laut StopAd blockieren 70% der Nutzer durchschnittlich 200 Anzeigen pro Tag unter Windows ™ Geräte allein

Marken, die das digitale Vertrauen wiederherstellen möchten, wenden sich einer neuen, hochwirksamen Form der Personalisierung zu, mit der Kunden entscheiden können, wann und wie sie sich engagieren möchten. Dieser Ansatz hat viele Belohnungen, darunter eine der am schwierigsten zu erstellenden: Angebote, die viral werden.

Wie aktuelle Segmentierungsstrategien zu kurz kommen

Die heute am häufigsten verwendeten Segmentierungsstrategien weisen einen schwerwiegenden Fehler auf: Mitglieder eines Segments wissen nicht, wer noch in ihrer Gruppe ist. Wenn sie also personalisiertes Marketing erhalten, endet es vor ihrer Haustür. 

Zum Beispiel kennen die meisten Kunden von AT & T nicht alle anderen, die den Carrier nutzen. Wenn diese Kunden ein personalisiertes Angebot erhalten, können sie das Wort nicht so verbreiten, dass es der Marke hilft. Dies schränkt die potenzielle Reichweite des Angebots erheblich ein.

Jede spezifische Segmentierungsstrategie hat auch ihre eigenen Einschränkungen:

Demographische Aufteilung

Dieser Ansatz basiert auf Attributen wie Geschlecht, Alter und Postleitzahl, die einfach und kostengünstig zu erfassen sind. Die Aussichten auf der Liste sind jedoch nicht unbedingt qualifiziert, und das Kaufsignal ist schwach. Daher sind die Conversions gering.

Verhaltensmarketing

Die Verwendung von Daten von Drittanbietern von Facebook und Datenverwaltungsplattformen (DMPs) kann den Verbrauchern einen besseren Einblick bieten. Diese Informationen sind jedoch nicht verifiziert und basieren auf einer kurzen, zeitlichen Momentaufnahme des Käuferverhaltens. Sie bieten daher keinen dauerhaften Einblick in das Interesse oder die Absicht eines Kunden. 

Verhaltensmarketing ist ebenfalls teuer und beruht auf einer unethischen Datenerfassung, die das Vertrauen der Kunden untergräbt. Datenschutz ist ein wachsendes Problem -81% der Verbraucher sind besorgt darüber, wie Unternehmen ihre Daten verwendenund 79% der Erwachsenen in den USA verwenden mindestens ein Tool, um ihre Online-Privatsphäre und -Sicherheit zu schützen.

81% der Verbraucher sind besorgt darüber, wie Unternehmen ihre Daten verwenden.

Kundendatenplattform (CDPs)

Diese Datenerhebungsmethode von Erstanbietern löst die Bedenken der Kunden hinsichtlich des Datenschutzes. Eine Marke kann sicher personalisierte Angebote senden, z. B. Rabatte an Kunden, die in den letzten 90 Tagen keinen Kauf getätigt haben. CDPs bieten jedoch wenig bis gar keine Informationen zu potenziellen Kunden.

Das Einrichten und Warten von CDPs und verwandten Systemen ist teuer, was ein Grund ist Die Kundenakquisitionskosten sind um fast 50% gestiegen in den letzten fünf Jahren.

Multiplizieren Sie die Kraft der Personalisierung mit Identity Marketing

Identity Marketing, eine neue Form der Personalisierung, beseitigt die Einschränkungen traditioneller Segmentierungsstrategien. Anstatt Gruppen von Personen anzusprechen, die ein Attribut teilen, sich aber nicht kennen, können Marken personalisierte Angebote an Kundenstämme senden. 

Verbraucherstämme teilen identitätsbasierte Attribute wie ihre Lebensphase (Schüler, Senioren), Beruf (Lehrer) oder Zugehörigkeit (Militärgemeinschaft). Noch wichtiger ist, dass Mitglieder von Verbraucherstämmen sozial verbunden sind, was das Teilen erheblich verbessert. Beispielsweise:

So funktioniert Identity Marketing: 

  1. Eine Firma erstellt ein personalisiertes Angebot für einen Verbraucherstamm Das passt zu seiner Marke und lädt potenzielle Kunden ein, es über die Kanäle zu nutzen, die das Unternehmen normalerweise nutzt. 
  2. Verbraucher entscheiden sich für die Einlösung des Angebots und sind digital verifiziert um die Integrität des Angebots zu gewährleisten und Rabattmissbrauch zu verhindern. 
  3. Marken verwenden diese Zero-Party-Daten, um die Kundenbindung aufrechtzuerhalten.

Wie Identitätsmarketing Marken zum Gedeihen verhilft 

Marken wie Lowe, T-Mobileund Youtube haben die Vorteile des Identitätsmarketings genutzt, darunter:

Starkes Mundpropaganda-Marketing

Kundenstämme sind weitaus enger miteinander verbunden als generische Segmente oder Gruppen, die auf ähnlichen Einkäufen basieren. Sie haben starke Netzwerke, die sich gerne gegenseitig unterstützen. Fast 80% der Lehrer hören von geschlossenen, personalisierten Angeboten anderer Lehrerund 76% der Militärangehörigen erfahren durch Mundpropaganda etwas über Rabatte.

Tiefe Verbindungen zu Kunden

Personalisierte Angebote für Verbraucherstämme lösen eine starke emotionale Reaktion aus, da sie ein starkes Gefühl der Zugehörigkeit zu einer Gruppe auslösen. Dies schafft sinnvolle Markenbeziehungen auf eine Weise, die andere Ansätze nicht können. Gemäß Forresters Customer Experience Index 2018Die Art und Weise, wie Kunden sich fühlen, beeinflusst die Markentreue mehr als jeder andere Faktor. 

Datenschutzfreundliches Engagement

Identitätsmarketing basiert auf Einwilligung und stimmt mit Gesetzen wie CCPA überein. Marken können weiterhin Kunden in einer vertrauensvollen Beziehung pflegen. Dieses Vertrauen ist der Grundstein für eine effektive Personalisierung. 

Ein Halo-Effekt, der den Erfolg erweitert

Die Unterstützung der Werte eines Stammes ermöglicht eine positive Markenbekanntheit und Authentizität bei allen Verbrauchern. Eigentlich, 86% der Menschen sagen, Authentizität sei wichtig bei der Entscheidung, welche Marken sie mögen und unterstützen.

86% der Menschen sagen, dass Authentizität wichtig ist, wenn sie entscheiden, welche Marken sie mögen und unterstützen.

Zugang zu einem großen und lukrativen Publikum

Vermarkter können hochwertige Verbraucher wie Schüler, Lehrer und das Militär ansprechen, die wahrscheinlich Wiederholungskäufer sind. Diese Kundenstämme haben eine enorme Kaufkraft:

Marken, die Identitätsmarketing einsetzen, steigern den Umsatz, verbessern die Effizienz und senken die Kosten. LilaDas innovative Start-up für Matratzen erhöhte die Conversion-Rate um das 6-fache, sparte jeden Monat 49 Kundendienststunden und erzielte einen ROAS von 25: 1. 

Und wann GlobusDas internationale Reiseunternehmen hat ein militärisches Angebot zur Erhöhung der Buchungen für seine Touren erstellt. Das Programm übertraf andere Flash-Verkäufe um 20%, reduzierte den Rabattmissbrauch um 35% und erforderte 75% weniger Aufwand und Ressourcen für die Implementierung.

Aktuelle Personalisierungsmethoden erfüllen einen Zweck, aber Identitätsmarketing nimmt einen Platz ein, den keiner von ihnen kann.

Lesen Sie unser E-Book: Der endgültige Leitfaden für Identity Marketing

Bill Schneider by Bill Schneider