Warum Datenschutz für Sie und Ihre Kunden wichtig ist

Gepostet am 22. Mai 2020 · 8 min gelesen

Wir Menschen erzeugen riesige Datenmengen - Schätzungen deuten darauf hin Das „gesamte digitale Universum“ könnte in diesem Jahr 40 Zettabyte erreichen. Das sind 40x mehr Bytes als die Anzahl der Sterne im bekannten Universum. Darüber hinaus senden wir 294 Milliarden E-Mails und führen 5 Milliarden Suchvorgänge durch jeden Tag.

Diese Daten sind das Lebenselixier der digitalen Vermarkter, die benutze es zu:

  • Identifizieren Sie ihre Zielgruppe.
  • Erstellen Sie Käuferpersönlichkeiten.
  • Bestimmen Sie SEO-Strategien.
  • Optimieren Sie die Kampagnen- und Website-Leistung.
  • Demonstrieren Sie den ROI der Marketingausgaben.

Verbraucher sind jedoch vorsichtig, wie Marken ihre persönlichen Daten sammeln und verwenden. Eine Umfrage ergab, dass Der Missbrauch persönlicher Informationen war die Hauptursache für Misstrauen in der Tech-Industrie. Und eine andere Studie legt dies nahe E-Commerce, Website-Verkehr und Einnahmen wurden durch die Allgemeine Datenschutzverordnung (DSGVO) beeinflusst., die Europäische Union fegt Datenschutz Recht.

In der heutigen Welt voller Optionen können Kunden, die das Vertrauen in ein Unternehmen verlieren, problemlos anderswo einkaufen. Um Vertrauen zu pflegen und Loyalität aufzubauen, müssen Marken machen Datenschutz ein zentraler Teil ihres Geschäfts.

Was ist Datenschutz?

Datenschutz, auch genannt DatenschutzIst das Recht, dass Personen bestimmen müssen, wie ihre persönlichen Daten gesammelt, verwendet und gespeichert werden? und ob oder wie es an Dritte weitergegeben wird. Manchmal, Datenschutz und Datensicherheit kann verwechselt oder austauschbar verwendet werden.

Die beiden Konzepte sind miteinander verbunden, dienen jedoch unterschiedlichen Zwecken. Während der Datenschutz sicherstellt, dass persönliche Informationen ordnungsgemäß gesammelt, verwendet und weitergegeben werden, schützt die Sicherheit diese Informationen vor böswilligen Angriffen und der Ausnutzung gestohlener Daten, um Gewinne zu erzielen.

Warum ist Datenschutz wichtig?

Die meisten Marken wissen es warum Privatsphäre wichtig ist: Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Forrester Research ergab, dass 85% der B2C-Vermarkter erkennen, dass die Wahrung der Privatsphäre der Verbraucher ein Eckpfeiler für die Vertrauensbildung ist. Marken, die bauen Datenschutz in ihre Marketingstrategien ableiten andere Geschäftswert, Wie:

  • Compliance-Anforderungen erfüllen.
  • Markenwert erhalten und verbessern.
  • Unterstützung ihres Ethikkodex.
  • Wettbewerbsvorteile erzielen.
  • Inspirierende Innovation.
B2C-Vermarkter

Datenschutzprobleme

Wenn Hacker komplexere Angriffe starten, drohen Unternehmen, die hochsensible persönliche Informationen wie Sozialversicherungsnummern, Privatadressen, Online-Anmeldeinformationen und Krankenakten verwenden, Datenverletzungen. Eine aktuelle Schätzung legt dies nahe Verstöße im Jahr 2019 und in der ersten Hälfte des Jahres 2020 haben 8 Milliarden Rekorde aufgedeckt.

Marken, die große Verstöße erlitten haben, haben zugenommen schwerwiegende Geldbußen:

  • British Airways wurde wegen eines Verstoßes gegen die persönlichen Daten von ca. 230 Kunden mit einer Geldstrafe von ca. 500,000 Mio. USD belegt.
  • Yahoo erklärte sich bereit, 117.5 Millionen US-Dollar für eine Reihe von Verstößen zwischen 2012 und 2016 zu zahlen.
  • Uber wurde 148 mit einer Geldstrafe von 2018 Millionen US-Dollar belegt, weil er gegen die Gesetze zur Meldung von Verstößen gegen den Staat verstoßen hatte, nachdem er kein Erpressungsprogramm gemeldet hatte, das die sensiblen Informationen von 57 Millionen Fahrern und Passagieren bedrohte.
  • Facebook erklärte sich bereit, a 5-Milliarden-Dollar-Geldstrafe über die Cambridge Analytica Skandal.

Geldstrafen sind nur eine von vielen Datenschutzbedenken. . Every Jeder Zwei Sekunden lang fällt ein Amerikaner einem Identitätsdiebstahl zum Opfer, ein komplexes Verbrechen, dessen Aufklärung Hunderte von Stunden dauert - falls es jemals sein sollte. Andere Risiken wie Kontoübernahmebetrug, Phishing-Attacken, und Social-Media-Betrug Alle bedrohen Kunden, die online leben, arbeiten und spielen.

Datenschutzgesetze, die Ihre Kunden schützen

Wir können nicht darüber reden Datenschutz ohne über Verbraucherschutzgesetze zu sprechen. Diese Vorschriften sind größtenteils eine Reaktion auf das zunehmende Bewusstsein und die Bedenken der Verbraucher hinsichtlich der Verwendung ihrer Daten. Einige dieser Gesetze, die hervorheben warum Privatsphäre wichtig ist, enthalten:

Gramm-Leach-Bliley-Gesetz (GLBA)

Nach diesem US-Bundesgesetz müssen Unternehmen, die Kunden Finanzprodukte oder -dienstleistungen anbieten, erklären, wie sie Informationen austauschen, und sensible Daten schützen. Darüber hinaus sind Finanzinstitute, die von der GLBA Kunden müssen das Recht haben, sich abzumelden, wenn sie nicht möchten, dass ihre Informationen an Dritte weitergegeben werden.

Online-Datenschutzregel für Kinder (COPPA)

Identity Theft

COPPA ist ein weiteres Bundesgesetz, mit dem Eltern kontrollieren können, welche Informationen Websites von ihren Kindern sammeln können. Zum Beispiel muss ein Website-Betreiber „überprüfbare Zustimmung der ElternBevor sie persönliche Informationen von einem Kind sammeln können.

California Consumer Privacy Act (CCPA)

Dieses expansives neues DatenschutzgesetzMit dem Inkrafttreten am 1. Januar 2020 haben kalifornische Verbraucher das Recht zu erfahren, welche persönlichen Daten gesammelt, verwendet, geteilt oder verkauft werden. Sie können auch die Löschung oder Ablehnung des Verkaufs ihrer personenbezogenen Daten an Dritte beantragen.

Allgemeine Datenschutzverordnung (DSGVO)

Einige betrachten die DSGVO zu sein "weltweit strengste SchutzregelnUnd gilt für alle Unternehmen, die in der Europäischen Union geschäftlich tätig sind. Unter der DSGVO Kunden werden versprochen Einfacherer Zugang zu ihren persönlichen Daten und ein „Recht auf Vergessenwerden“ - ähnlich dem Recht der CCPA, Bestimmungen zu löschen.

So schützen Sie die persönlichen Daten Ihrer Kunden

Nur 36% der im Forrester Research-Bericht befragten B2C-Vermarkter gaben an, dass ihre Datenschutzpraktiken das Vertrauen der Verbraucher stärken. Obwohl es in unserer hyperverbundenen Welt keine 100% ige Datenschutzgarantie für Daten gibt, können Marken viel dazu beitragen, die unangemessene Offenlegung personenbezogener Daten zu minimieren und das Vertrauen der Kunden zu stärken. Einige Schlüsselstrategien:

01 Kunden ermutigen, gute Sicherheitshygiene zu praktizieren

Kunden haben die Verantwortung für ihre eigenen persönlichen Daten. Marken können Kunden aufklären wichtige Tipps, Wie:

  • Sichern von WLAN-Heimnetzwerken und anderen Geräten.
  • Keine Angabe von Sozialversicherungsnummern ohne berechtigten Grund dafür.
  • Vermeiden von Oversharing in sozialen Medien.

02 Seien Sie transparent über die Datennutzung

Digital versierte Käufer mögen Gen Zers bevorzugen Marken, die transparent sind, wie sie personenbezogene Daten sammeln, verwenden und weitergeben. Diese Marken bitten um Einwilligung, bevor sie Informationen verwenden, erklären klar, wie sie verwendet werden, und geben Kunden etwas Wertvolles im Austausch für ihre Informationen. Dies könnte ein sein personalisiertes Angebot basierend auf ihrer Identität oder einfach eine lustige und interaktive Erfahrung, wie eine Umfrage oder ein Quiz.

Marken können das Vertrauen weiter stärken, indem sie Kunden versichern, dass sie die von ihnen gesammelten Daten niemals verkaufen oder weitergeben werden.

03 Minimale Daten verwenden

Minimieren Sie Datenschutzrisiken, indem Sie nur die für Transaktionen erforderlichen Daten verwenden. Marken können verwenden Kundenüberprüfung Dienste, um zu bestätigen, dass eine Person über das Identitätsattribut verfügt, das zum Einlösen von a erforderlich ist personalisiertes Angebot, wie eine Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe wie dem Militär oder als Student. Für die besten Überprüfungsdienste sind keine vertraulichen Informationen wie eine Sozialversicherungsnummer erforderlich, und das sind gute Nachrichten. Nur 18% der Verbraucher gaben an, bereit zu sein, einen bereitzustellen.

Wie Identity Marketing die Daten Ihrer Kunden privat hält

Identitätsmarketing ist eine neue Form der Personalisierung, bei der Marken personalisierte Angebote verwenden, um Verbraucherstämme wie Schüler, Lehrer, Krankenschwestern, Ersthelfer und das Militär einzubeziehen. In Identitätsmarketingkampagnen laden Marken diese Gruppen ein, ein personalisiertes Angebot zu nutzen und eine Identitätsmarketingplattform zu verwenden, um die Berechtigung der Verbraucher zu bestätigen.

Identitätsmarketing hilft Unternehmen dabei, die Privatsphäre ihrer Kunden zu respektieren, weil es:

01 stützt sich auf einen zustimmungsbasierten Ansatz

Im Gegensatz zu Verhaltensmarketing, bei dem das Nutzerverhalten über Websites von Drittanbietern erfasst wird - die Art des Geschäfts data Privatsphäre Gesetze zum Schutz vor - Identitätsmarketing folgt einem vollständigen Opt-In-Prozess. Zum Beispiel, Comcast bietet Studenten ein exklusives Angebot für Abonnementsund Studenten, die es einlösen möchten, melden sich über den Überprüfungsprozess an.

Dieser einwilligungsbasierte Ansatz ändert die Beziehung zwischen Marke und Verbraucherdaten. Es wird ein klarer Werteaustausch dafür geschaffen, wie die Daten verwendet werden und was die Verbraucher dafür erhalten. Und es sammelt selbstbescheinigte Informationen vom Verbraucher, wodurch Marken wie Comcast qualitativ hochwertige Daten erhalten.

02 Verwendet einen datenschutzfreundlichen Ansatz für die Datenerfassung

Marken, die eine Identitätsmarketingplattform verwenden, um die Berechtigung für personalisierte Angebote zu bestätigen, überprüfen Kunden so, wie es die Verbraucher wünschen. Untersuchungen zeigen, dass 57% der Verbraucher ziehen es vor, von einem unabhängigen Dritten auf ein personalisiertes Angebot überprüft zu werdenund nicht die Kundendienstmitarbeiter einer Marke.

Außerdem werden in einer Identitätsmarketingkampagne gesammelte persönliche Informationen niemals weitergegeben oder verkauft. Tatsächlich verschlüsselt die Identitätsmarketingplattform alle Daten und durchläuft sie in eine Richtung als „Hash“ -Prozess, sodass sie niemals für Marketingzwecke wiederverwendet werden können.

03 Erfordert nur grundlegende Kundeninformationen zur Überprüfung der Identität

Manche Datenschutz Gesetze definieren im Großen und Ganzen persönliche Informationen. Unter CCPAHierbei handelt es sich um Daten, die „einen bestimmten Verbraucher oder Haushalt identifizieren, sich auf ihn beziehen, ihn beschreiben, in angemessener Weise direkt oder indirekt mit ihm in Verbindung gebracht werden können oder vernünftigerweise mit ihm in Verbindung gebracht werden können“. Dies umfasst die biometrischen Informationen eines Verbrauchers, Online-Aktivitäten und sogar Geolokalisierungsdaten.

Identity Marketing unterstützt Datenschutz Anforderungen durch das Sammeln einer minimalen Datenmenge und nur der Informationen Mehr als zwei Drittel der Verbraucher sind bereit zu liefern, wie Name und E-Mail-Adresse.

Lowes Heimwerker: Eine Erfolgsgeschichte zum Datenschutz

Der Heimwerker-Riese Lowe wollte das Engagement seiner Militärkunden erhöhen und bot ihnen einen exklusiven Rabatt an.

Um die Berechtigung für das Angebot zu überprüfen, forderte Lowe die Kunden zunächst auf, beim Auschecken militärische Dokumente vorzulegen. Das Unternehmen wollte jedoch vermeiden, dass die in den Dokumenten enthaltenen personenbezogenen Daten (PII) aufbewahrt werden müssen, und startete das Programm mit Die Identity Marketing Platform von SheerID. Dies minimierte die mit einer Datenverletzung verbundenen Risiken und erleichterte das Vertrauen der Kunden.

Das neu gestartete Programm führte zu einer 2-3x höheren Engagementrate als andere Kampagnen, die Lowe's durchführte. Darüber hinaus erhöhte Lowes E-Mail-Öffnungsrate um das Zweifache und die Klickrate um das Vierfache und verdoppelte gleichzeitig die Anzahl der Fahrten, die Militärkäufer zum Geschäft unternehmen.

„Wir wollten auf jeden Fall, dass sich die Verbrauchergruppe in Bezug auf die Datensicherheit sicher fühlt“, sagt er Ryan Fagan, Lowes Direktor für Vertriebs- und Betriebsplanung.

Kunden erwarten von Unternehmen, dass sie ihre behalten Privatsphäre geschützt. Marken, die das verstehen Bedeutung der Privatsphäre, sowie Comcast, Lowe, Lila, und T-MobileVerwenden Sie Identitätsmarketing-Kampagnen, um hochwertige Angebote zu liefern und gleichzeitig die Datenschutz. Auf diese Weise bauen sie ein unerschütterliches Kundenvertrauen für jede Transaktion auf.

Lesen Sie unser E-Book: Der endgültige Leitfaden für Identity Marketing

Tony Coray by Tony Coray