Umfrage zeigt, dass 99% der Lehrer persönliche Mittel für schulbezogene Einkäufe verwenden

Gepostet am Aug 23, 2019 · 6 min gelesen

Die sechste jährliche Einkaufsstudie für Lehrer zeigt, dass Lehrer Marken bevorzugen, die dazu beitragen, Budgetmängel durch exklusive Lehrerangebote auszugleichen

Portland, OR - August 23, 2019 - Laut einer neuen Umfrage unter K-12-Lehrern in den USA sind angesichts unzureichender Schulfinanzierung weiterhin Ausgaben aus eigener Tasche erforderlich. Die sechste jährliche Einkaufsstudie für Lehrer, die heute von SheerID und Agile Education Marketing veröffentlicht wurde, zeigt dies 99% der Lehrer gaben persönliche Mittel für schulbezogene Zwecke auss, von Wissenschafts-Kits und Künstlerbedarf bis hin zu Snacks für Schüler, während des Schuljahres 2018-19. Die Umfrage zeigt auch, dass Lehrer sich gezwungen fühlen, sicherzustellen, dass die Schüler unabhängig von den Kosten eine hervorragende Lernerfahrung haben. Siebenundneunzig Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, dass sich Haushaltsengpässe negativ auf die Schüler auswirken, sodass die Lehrer ihr eigenes Geld aufbringen: Vier von fünf Lehrern gaben 100 USD oder mehr aus, um ihren Unterrichtsbedarf zu decken, während fast die Hälfte (48%) mehr als 250 USD ausgab, 15% mehr als 500 USD ausgaben und einige bis zu 5,000 USD in ihr Klassenzimmer investierten. 

Eine unzureichende Finanzierung wirkt sich über den Einkauf von Schulmaterial hinaus aus. Achtundachtzig Prozent der Lehrer gaben ihr eigenes Geld für Unterrichtsmaterial aus, aber es hört hier nicht auf. Die Lehrer übernahmen die Kosten für Schülerbelohnungen (74%), Unterrichtsressourcen (67%) und Lesematerial (41%). Während die durchschnittlichen Ausgaben der Lehrer aus eigener Tasche von 652 USD im Jahr 2018 auf 418 USD im Jahr 2019 gesunken sind, ist der Betrag immer noch erheblich. 

Mallory Speers ist ein Naturwissenschaftslehrer der sechsten Klasse im Süden Washingtons, dessen Schule ein jährliches Budget von 70 US-Dollar für Unterrichtsmaterialien bereitstellt. Mit 90 Schülern stellt sie fest, dass dies „weniger als ein Dollar pro Schüler für das gesamte Schuljahr“ beträgt. Infolgedessen gibt sie jährlich mehr als 500 US-Dollar aus eigener Tasche aus, nicht nur für Grundversorgung, sondern auch für Snacks, praktische Projekte und sogar Beleuchtung für ihr Klassenzimmer. "Lehrer zu sein bedeutet manchmal, sein eigenes Geld auszugeben", sagte sie. „Es ist mir wichtig, einen komfortablen und ansprechenden Ort zu schaffen, an dem meine Schüler lernen und unvergessliche Erfahrungen machen können.“   

Für Marken, die Lehrer unterstützen möchten, sind geschlossene, exklusive Angebote eine großartige Möglichkeit, sie sowohl für berufliche als auch für persönliche Ausgaben zu gewinnen: 95% der Lehrer gaben an, dass sie eher Unterrichtsmaterial kaufen und 81% eher persönliche Gegenstände kaufen eine Firma, die einen Lehrerrabatt anbietet. Da die Klassenzimmer chronisch unterfinanziert sind und sich viele Lehrer unterbewertet fühlen, brauchen die Pädagogen Unterstützung, und Marken sind in der Lage zu liefern. 64% der Befragten gaben an, dass sie sich durch Lehrerrabatte „geschätzt“ fühlen.

„Die Botschaft an Marken ist klar: Pädagogen möchten anerkannt werden und sich geschätzt fühlen. Diese Marken, die dem Aufruf gefolgt sind, haben sich darauf eingestellt, das Geschäft dieser wichtigen Kundengruppe zu gewinnen, und sie wirken sich direkt auf die Klassenzimmer aus, indem sie den Pädagogen das geben, was sie brauchen, um unsere Kinder zu unterrichten “, sagte Jake Weatherly, CEO von SheerID. „Wir sind in eine neue Welt des Marketings eingetreten, in der es nicht nur um den Kauf geht. es geht um die Person. Durch die Nutzung des Identitätsgefühls der Lehrer bieten gated-Angebote den perfekten Einstiegspunkt für Marken, um eine authentische, emotionale Verbindung mit den Lehrern herzustellen und die langfristige Loyalität zu fördern. “

Geben Sie den Lehrern, was sie wollen

Mit 4 Millionen Lehrern in den USA sind Pädagogen eine hochwertige Kundengruppe, die häufig einkaufen und Rabatte in allen Produktkategorien bevorzugen. Die Umfrage von 2019 ergab Folgendes:

  • Lehrer wollen Rabatte auf praktisch alles. Während Büromaterial, Lehrmaterial und Computer / Elektronik ganz oben auf der Liste stehen, haben Marken die Möglichkeit, Lehrerrabatte für praktisch alle Produktkategorien anzubieten, von Finanzen über Reisen bis hin zu Unterhaltung.  
  • Die Lehrer sind durch verschiedene Beförderungen motiviert. Laut der Umfrage bevorzugen 73% „kaufe eins, hol eins“ (BOGO), was sinnvoll ist, wenn man bedenkt, dass sie ein Vielfaches vieler Schulmaterialien kaufen. Marken können auch mit einem Rabatt von 25% für einzelne Artikel (von 69% der Lehrer bevorzugt), kostenlosem Versand (62%) oder 10% Rabatt auf ihren gesamten Einkauf (46%) Wellen schlagen.
  • Lehrer kaufen das ganze Jahr über ein. Über die Hälfte (58%) kauft mindestens monatlich Unterrichtsmaterialien ein - ein mehr als zweifacher Sprung gegenüber 2, als nur 2017% der Befragten angaben, monatlich einzukaufen. 

Michaels, das mehr als 1,200 Geschäfte in 49 US-Bundesstaaten und Kanada betreibt, erfüllt diese Einkaufspräferenzen mit einem Angebot von Täglich 15% Rabatt für Pädagogen, zusammen mit einer großen Auswahl an Produkten für Lehrer und Klassenzimmer. Das ganzjährige Angebot erleichtert es den Lehrern, alles zu sparen, was sie zum Einrichten, Organisieren und Dekorieren des Klassenzimmers benötigen, z. B. Bastelbedarf, Aufbewahrung im Klassenzimmer und Bulletin-Board-Materialien.

"Unsere Unterstützung für Lehrer geht weit über den Schulbeginn hinaus und bietet das ganze Jahr über einen Rabatt von 15 Prozent bei jedem Einkauf", sagte Steve Carlotti, Executive Vice President Marketing bei Michaels. „Unser Lehrer-Rabatt ist eine Möglichkeit, unser Engagement für Pädagogen zu demonstrieren, da wir als Anlaufstelle dienen, um ihnen dabei zu helfen, einzigartige Umgebungen zu schaffen, die kreative und inspirierende Orte für Schüler sind, an denen sie lernen können. Bequemlichkeit hat oberste Priorität, und wir machen es Lehrern leicht, den Rabatt sowohl online als auch im Geschäft zu erhalten. “

Lehrer sind einflussreich

Die Umfrage bestätigte, dass Lehrer eine enge Gemeinschaft sind, die gerne viel teilen: Fast drei von vier (71%) sagten, sie würden ihren Kollegen von einem Lehrer-Rabatt erzählen. Sie erfahren auch mehr über Rabatte von Kollegen und Marken. Freunde und Kollegen sind für das Mund-zu-Mund-Marketing von entscheidender Bedeutung: 48% der Befragten gaben an, dass sie sich auf Blogs / Websites von Pädagogen verlassen, während 78% von einem Freund oder Kollegen etwas über Lehrer-Rabatte erfahren. Und zunehmend suchen Lehrer Rabatte direkt von Marken: 65% erfahren über Rabatte per E-Mail (ein Sprung von 35% ab 2018) und fast die Hälfte (49%) über die Website des Unternehmens (ein Sprung von 88% ab 2018).

"Um den Lärm zu überwinden, müssen Vermarkter den Lehrern das Gefühl geben, gesehen und geschätzt zu werden, und geschlossene Angebotsprogramme entwickeln sich zu einer wirksamen Strategie, um dies zu erreichen", sagte Verlan Stephens, Gründer und Managing Partner von Agile Education Data. „Die diesjährige Umfrage bestätigt erneut, dass sich die Ausgaben aus eigener Tasche zunehmend normalisieren, da die Lehrer Schwierigkeiten haben, die Mittel für einen effektiven Unterricht zu finden. Marken, die bereit sind, auf die Bedürfnisse der Lehrer zu hören und diese Erwartungen zu erfüllen, haben erhebliche Chancen, langfristige Beziehungen zu dieser lukrativen und einflussreichen Kundengruppe aufzubauen. “

Weitere Umfrageergebnisse finden Sie im Infografik

Umfragemethode

Diese nationale Umfrage wurde vom IESD im Juni und Juli 2019 im Auftrag von Agile Education Marketing online durchgeführt. 300,000 K-12-Lehrer in den USA wurden per E-Mail zur Teilnahme eingeladen. 253 Klassenlehrer haben an der Umfrage teilgenommen. Die Fehlerquote für die Ergebnisse der Befragten betrug ungefähr ± 6% bei einem Konfidenzniveau von 95%. 

Über SheerID

Die führende digitale Verifizierungsplattform von SheerID überprüft sofort die Identität von Einzelpersonen und Unternehmen und ermöglicht es Unternehmen, hochwertige Kundensegmente mit geschlossenen Angeboten und Erfahrungen zu versorgen, Betrug zu minimieren und Reibungsverluste zu minimieren. Durch die Verwendung autorisierender Datenquellen zur Überprüfung der Anmeldeinformationen in Echtzeit innerhalb des Markenerlebnisses eines Unternehmens bietet SheerID ein nahtloses Kundenerlebnis, das die Abwanderung reduziert und die Loyalität fördert, um das Umsatzwachstum voranzutreiben. Daher verlassen sich die weltweit größten Marken - darunter Amazon, Lowe's, Spotify und T-Mobile - auf SheerID als vertrauenswürdigen Verifizierungspartner. SheerID wurde 2011 gegründet und wird von Voyager Capital und Centana Growth Partners unterstützt. 

Über agiles Bildungsmarketing 

Agile Education Marketing ist eine Schnittstelle zwischen Market Intelligence und Business und ein erstklassiger Vermarkter mit Branchenexpertise. Wir nutzen Market Intelligence, um die innovativen Programme unserer Kunden zu ermöglichen, die auf Datenbankinformationen, Datendiensten, gezielter Kontaktaufnahme und Mehrkanaloptimierung basieren.

Bill Schneider by Bill Schneider
4 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Untersuchungen von vor zwei Jahren ergaben, dass 99% der Lehrer persönliche Mittel für schulbezogene Zwecke ausgaben, weil die Lehrer sich verpflichtet fühlten, dafür zu sorgen, dass die Schüler eine […]

  2. […] Untersuchungen von vor zwei Jahren ergaben, dass 99% der Lehrer persönliche Mittel für schulbezogene Zwecke ausgaben, weil die Lehrer sich verpflichtet fühlten, dafür zu sorgen, dass die Schüler eine […]

  3. […] Untersuchungen von vor zwei Jahren ergaben, dass 99% der Lehrer persönliche Mittel für schulbezogene Zwecke ausgaben, weil die Lehrer sich verpflichtet fühlten, dafür zu sorgen, dass die Schüler eine […]

  4. […] Unterfinanzierte Klassenzimmer sind, Pädagogen müssen oft helfen, diese Lücke zu schließen. Tatsächlich wissen wir aus einer kürzlich durchgeführten Umfrage, dass 99% der Lehrer Geld aus eigener Tasche für schulbezogene […]

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.